Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

Die Bandbreite der Störungen des seelischen Gleichgewichts ist immens und reicht von leichten Einschränkungen des seelischen Wohlbefindens (z.B. „banale“ Ängste (Lampenfieber, Prüfungsangst etc.)) bis hin zu ausgesprochen schweren psychischen Störungen, wie Depressionen, Angststörungen.

Auch heute noch sind seelische Erkrankungen Tabuthemen unserer Gesellschaft. Oft ist das auch der Grund, warum viele psychische Störungen häufig so spät oder gar nicht erkannt und behandelt werden.

Zu Risikofaktoren für eine seelische Störung zählen im Allgemeinen berufliche Belastung, schwerwiegende Lebensereignisse, Persönlichkeitsfaktoren, sozialer Status und Lebensführung.

Positiv und präventiv wirken soziale Unterstützung, Resilienz und gesunde Lebensweise.

Wenn Sie eines oder mehrere der nachfolgenden Warnsignale an sich wahrnehmen
UND
wenn körperliche Ursachen für diese Beeinträchtigungen durch ärztliche Konsultation ausgeschlossen sind, dann ist eine Kontaktaufnahme zu mir per Telefon  0174 / 96 64 243 oder Mail kontakt@gesunde-seele.com sinnvoll.

  • Sie ziehen sich vermehrt von sozialen Kontakten zurück.
  • Sie fühlen sich zunehmend seelisch erschöpft, gereizt oder ausgebrannt.
  • Ihre Stimmung und Ihr Antrieb sind dauerhaft niedergedrückt.
  • Sie können sich nicht mehr richtig konzentrieren.
  • Sie leiden unter Interessen-und Freudlosigkeit.
  • Sie leiden vermehrt unter einer gewissen Sinnlosigkeit Ihres Lebens.
  • Sie haben Ängste und Panik, die Sie stark einengen, und immer wieder zum Arzt treiben, ohne körperliche Ursachen finden zu können.
  • Sie fühlen sich in einer Selbstwertkrise, leiden unter dem Verlust Ihres Selbstvertrauens und können sich kaum noch selbst lieben.
  • Sie haben immer mehr das Empfinden, dass alles nur noch eintönig und grau in Ihrem Leben ist.
  • Sie fühlen sich als Zaungast oder Getriebener in Ihrem eigenen Leben und können kaum durchatmen.
  • Ihr emotionales Gleichgewicht nach einer Lebensveränderung stellt sich einfach nicht wieder her.
  • Sie fühlen sich übermäßig und langandauernd belastet von einem außergewöhnlichen Lebensereignis.
 

Unerwünschtes Rauchverhalten ändern !

In jahrelangen Forschungen wurden die Gründe untersucht, warum jemand Raucher wird oder warum eben nicht.

Das Fazit ist eher ernüchternd: allgemeingültige Gründe gibt es nicht.
Frühere Annahmen von Gruppenzwang und / oder fehlendem Selbstbewusstsein können nicht allgemeingültig bestätigt werden.
Oft ist es eine Mischung aus individuellen, teils emotionalen Gründen und der bloßen Angewohnheit, z.B. zur Tasse Kaffee oder bei Stress geht der Griff beim Raucher automatisch zur Zigarette.

Aber auch der Mythos des Rauchens spielt in unserer Gedankenwelt eine beträchtliche Rolle. Die Werbeindustrie hat hier ganze Arbeit geleistet.
Wer kennt nicht den Marlboro Mann, das Sinnbild für Freiheit und Abenteuer, der rauchend in den Sonnenuntergang reitet. Dass dieser an Lungenkrebs verstorben ist, wissen schon deutlich weniger Menschen.
Oft werden auch als beruhigendes Argument Helmut Schmidt oder der Nachbar bemüht, die trotz Rauchens steinalt geworden sind.
Und die Bekannte, die nie rauchte und dennoch Lungenkrebs bekam.
Ja, das sind alles Risiken des Lebens.

Jedoch ist der Zusammenhang zwischen Rauchen und Krebs medizinisch unbestritten.

Für viele führt auch die aktuelle COVID-19 Pandemie und seine Folgeschäden dazu, sich endlich für ein Leben als Nichtraucher zu entscheiden.

Um Ihr unerwünschtes Rauchverhalten zu ändern, wird in einem ausführlichen Vorgespräch geklärt, was einerseits der Vorteil des Rauchens für Sie konkret bedeutet und was Sie andererseits möglicherweise verlieren könnten, wenn Sie diese Angewohnheit aufgeben.

Eine entsprechend hohe Eigenmotivation unterstützt die individuell abgestimmte Behandlung sinnvoll.

Übrigens, falls auch der finanzielle und gesundheitliche Aspekt für Sie eine Rolle spielt, könnten sie hier weitere Motivation finden.

https://www.blitzrechner.de/rauchen/

 

Besser schlafen !

Manchen Menschen gelingt es kaum noch, sich zu entspannen. Das erstreckt sich bis in den Schlaf hinein. Zuerst liegen sie stundenlang wach oder wachen nach kurzen Schlafphasen wieder auf und können nicht weiterschlafen.

Was all diese Menschen gemeinsam haben ist, dass sie sich tagsüber wie gerädert fühlen, Konzentrationsprobleme haben und oft ihr Leistungsvermögen nicht zu ihrer vollsten Zufriedenheit abrufen können.

Wenn ungelöste Konflikte oder ungeeignete Verhaltensweisen Ursache dafür sind, kann das Gleichgewicht zwischen Verstand und Emotion durch psychotherapeutische Intervention wieder hergestellt werden.

Im Vorgespräch werden wir eine individuelle Vorgehensweise besprechen.

Hinweis:
Ursachen können bei Schlafproblemen jedoch auch von krankhaften, psychiatrischen Grunderkrankungen herrühren.

 

Was kann bei Stress helfen ?

Manchen Menschen gelingt es kaum noch, sich zu entspannen.
Das zeigt sich oft in Unausgeglichenheit, Anspannung bis hin zu körperlichen Symptomen.

All diese Menschen haben gemeinsam, dass sie sich unausgeglichen, zornig oder ausgebrannt fühlen. Sie spüren, dass ihr inneres Gleichgewicht völlig verschoben ist und sie oft kaum noch eine Fassade aufrecht erhalten können.
Oft gesellen sich noch Gefühle mangelnder Sicherheit und/oder Lustlosigkeit dazu.

Häufige Folgen sind: Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, vermehrte Infektionen oder Magenprobleme.

Mittlerweile gehen Fachverbände davon aus, dass fast ein Drittel der Berufstätigen eine behandlungsbedürftige psychischen Krankheiten in sich trägt. Nur ein Bruchteil davon wird behandelt.

Stress ist oft eine Vorstufe, kann jedoch auch Auslöser und schlimmstenfalls jahrelanger Begleiter werden.
Den persönlichen negativen Stress zu minimieren, bringt Energie, Lebensfreude und Wohlbefinden zurück.

Eine sinnvolle Strategie ist es, seine persönlichen Stressoren zu identifizieren und den Umgang mit diesen zu lernen.

Wenn ungelöste Konflikte oder ungeeignete Verhaltensweisen Ursache dafür sind, kann durch psychotherapeutische Behandlung das Gleichgewicht zwischen Verstand und Emotion wieder hergestellt werden.

 

Mentale Blockaden lösen !

Endlich ich sein !
Die psychotherapeutische Behandlung ist ein sehr machtvolles Werkzeug, Menschen dabei zu helfen, das zu sein, was sie sein wollen und können. Oft blockieren sie sich selbst bewusst und noch viel öfter unbewusst dabei, Ihr ganzen Potenzial zu entfalten. Mögliche Auslöser von Blockaden sind Muster und Glaubenssätze teils aus frühester Kindheit.
Beispiele hierfür sind Sätze wie „Das macht man nicht“, „das kannst du nicht“…

Die eigenen Glaubenssätze sind so tief in jedem von uns verwurzelt und haben uns ja viele Jahre gute Dienste geleistet. Dennoch kann es zu Situationen im Leben kommen, wo sie uns behindern am glücklich sein, am frei sein, am zufrieden sein.

Eine Behandlung zur Blockadenlösung setzt so viel positive Energie und Lebensfreude frei, dass sich meine Klienten im Anschluss ganz oft fragen, warum sie nicht viel früher auf die Idee gekommen sind, diesen Weg zu gehen. Sie können Altes, nicht mehr Benötigtes loslassen und Angestautes zum fließen bringen.

Diese Behandlungen haben etwas von einer inneren Reinigung.

Speziell für Menschen, die sich schwer tun mit Kontrolle abgeben oder sich völlig zu öffnen, hat diese Art der Intervention den Charme, dass die zu lösenden Blockaden ausschließlich im Inneren des Klienten bleiben.

Der Therapeut erfährt meist gar nicht, welche Blockaden gelöst wurden.

Es ist, wenn man so will, eine schonendere und verdeckte Behandlung, die jedoch eine genauso machtvolle Klärung der eigenen Situation bewirken kann wie eine herkömmliche offenlegende Therapie.

Kontraindikationen zur Behandlung

Als Heilpraktikerin für Psychotherapie und Hypnose-Therapeutin schließe ich folgenden Indikationen von der Behandlung aus:

  • Psychosen (z.B. Schizophrenie, Bipolare Störung, Endogene Depressionen…)
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Epilepsie und ähnliche Anfallserkrankungen
  • Herzerkrankungen
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Thrombose
  • Depressionen (bestimmte Arten)
  • ADS (bestimmte Formen)
  • kürzlich vorgefallener Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • geistig behinderte Menschen
  • Einnahme von Psychopharmaka

außerdem sollte die psychotherapeutische Behandlung aus ethischen bzw. rechtlichen Gründen nicht angewendet werden:

  • bei Kindern und Jugendlichen ohne die ausdrückliche Genehmigung des gesetzlichen Vertreters
  • bei Menschen mit Glaubenskonflikten
  • bei Menschen, die Angst davor haben, generell psychotherapeutisch behandelt zu werden
  • bei Menschen, die nicht psychotherapeutisch behandelt werden möchten
  • bei Menschen, die nicht wissen, dass man sie psychotherapeutisch behandeln möchte

Einige der genannten Indikationen können von mir bearbeitet werden, sofern ein Arzt oder Psychotherapeut die komplementäre Behandlung durch einen Heilpraktiker für Psychotherapie für hilfreich erachtet.
Bitte sprechen Sie Ihren behandelnden Arzt oder Therapeuten darauf an und lassen Sie sich das Einverständnis schriftlich bestätigen.

0174 / 966 42 43 (kein Whatsapp)